Bauleitung gehört zu den überstundenstärksten Berufen - die Ursachen

Die Baubranche ist eine der anspruchsvollsten Branchen in Bezug auf Arbeitszeit und Arbeitsweise. Während Fachkräfte aus Industrie und Handel in der Regel nach max. 40 Stunden den Stift fallen lassen dürfen, leisten Bauleiter oft 60 Stunden und mehr pro Woche. 

Damit zählt die Baubranche zu den fünf überstundenstärksten Industrien in Deutschland. Einer Studie nach werden von diesen Überstunden nur 30 % ausbezahlt – denn Überstunden werden von Arbeitgebern oft auf die leichte Schulter genommen und vom Arbeitnehmer als Bestandteil des Berufs wahrgenommen. Entsprechend sind Überstunden für die meisten Bauleitern normaler Bestandteil ihres Berufslebens.
Doch was sind denn die Ursachen der hohen Arbeitsbelastung? 

Ursache 1: Feuerwehrmann statt Projektmanager
Erste Anlaufstelle für jede Art von Problem auf der Baustelle ist der Bauleiter. Egal ob Mangelleistung durch ein Unternehmen, fehlende Informationen beim Handwerker oder Verspätung eines Gewerks, die Lösung oder Schlichtung obliegt dem Bauleiter. Dieser oftmals erhebliche Zeitaufwand fehlt dem Bauleiter an anderer Stelle.

 
Ursache 2: Termindruck
Zeit ist Geld, dies gilt insbesondere auf dem Bau. Aus diesem Grund werden die Fristen im Bauzeitenplans an die Grenze des Machbaren gesteckt. Jede Abweichung von diesen Plänen lässt die Kosten in die Höhe schnellen und führt zu Unzufriedenheit der Bauherren. Zur Einhaltung des Bauzeitenplans müssen Bauleiter oftmals die Abendstunden mit Baudokumentationen und Mängelberichten verbringen, um eine fristgerechte Fertigstellung des Baus zu ermöglichen.

 
Ursache 3: Vertrauen ist gut, Kontrolle ist besser
Der Bauleiter trägt die Verantwortung für die fristgerechte und mängelfreie Fertigstellung seiner Projekte. Gibt es Verzögerungen oder Mängel, so muss man als Bauleiter für diese geradestehen. Mit dem hohen Termindruck in allen Gewerken steigt jedoch auch die Mängelquote. Dies führt zu dem Handeln gemäß dem Motto „Vertrauen ist gut, Kontrolle ist besser“. Diese Sorgfalt verbessert die Qualität des Projektes, ist jedoch für den Bauleiter ein großer Zeitfresser.

 
Es ist zu erwarten, dass sich die Problematik weiter verschärfen wird, da die Qualitätsansprüche weiter steigen werden und der Zeitplan durch fehlende Fachkräfte immer enger werden wird. Die Folgen für alle Betroffenen sind ernst: Ein längerer Arbeitstag führt zu mehr Fehlern, Stress und gesundheitlichen Problemen. Das Risiko von Fehlern durch Überlastung ist hoch, insbesondere wenn schnelle Entscheidungen getroffen werden müssen. Zudem führt eine dauerhafte Überlastung zu Unzufriedenheit und Demotivation.


Betroffene Bauleiter sollten die Möglichkeit nutzen, sich über die Arbeitsbedingungen bei anderen Unternehmen kundig zu machen. Verschiedene Unternehmen haben die sich zuspitzende Problematik für sich erkannt und schaffen bewusst bessere Arbeitsbedingungen.

>